Gedicht: Vertrauen

Kann man den eigenen Gefühlen noch vertrauen,

Frage ich mich,

Die Reize stehen Schlange,

an jeder Straßenecke.

Sie zerren uns auseinander, wollen uns trennen.

Wollen unsere Seelen,

unsere Tränen und unser Blut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s