Gedicht: Ich folge

Ich folge den Kondensstreifen am Himmel, es kreuzen sich die Streifen, ich verliere meine Orientierung, verirre mich. Der Weg verliert mich, ich laufe hilflos über Wiesen, durch Wälder, entlang der Bäche. Es wird Nacht, ohne dunkel zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s